Confiture Caramel au Beurre Salé

Juni 04, 2011






All Images © Kathreinerle Photography

Dieser Brotaufstrich ist eine Bombe!!!
Die mir liebsten Rezepte sind die, die zwar einfach sind, deren Ergebnis dafür umso erstaunlicher.... und genau das treibt die "Confiture au Beurre salé" auf die Spitze:
Obwohl kinderleicht herzustellen, schmeckt sie einfach unglaublich! Und die Zutaten Zucker, Butter, Salz und Sahne hat man eigentlich immer zuhause.
In kleinen Gläschen kann sie auch gut als Geschenk mitgebracht werden aber vorsicht: Es wird nach mehr gefragt werden!


... or to see photisserie visiting designsponge

41 Nice Words

  1. What a beautiful, beautiful blog.
    I have so enjoyed looking around.

    AntwortenLöschen
  2. I'have seen your recipe on design sponge. I love how you combined photo and recipes. Ich werde deine blog weiter lesen.
    Tschus

    AntwortenLöschen
  3. die confiture kühlt gerade ab...

    merci pour l'inspiration!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht das lecker aus!! Hab ich gleich mal nachgemacht und in meinem Blog was drüber geschrieben. Wenn Dich etwas stören sollte, bitte einfach Bescheid sagen.

    Liebe Grüße und vielen Dank für all die tollen Anregungen, Sindy

    AntwortenLöschen
  5. Erst einmal ein riesen Kompliment für diesen Blog!
    Ich bin begeistert! Auch von dieser Confiture, aber bei mir ist eher ein Sauce daraus geworden.
    Weiß nicht genau, was ich falsch gemacht habe - aber zu Milchreis und Vanilleeis schmeckt es trotzdem!

    AntwortenLöschen
  6. Vielen lieben Dank!
    Die Konfitüre wird erst streichbar, wenn sie eine Nacht im Kühlschrank verbracht hat und richtig abgekühlt ist.
    Liebe Grüsse aus Paris

    AntwortenLöschen
  7. Wundervoller Blog! Den grandiosen Karottenkuchen habe ich letzte Woche schon ausprobiert - ein Gedicht! Nun möchte ich mich an diesen leckeren Aufstrich machen. Eine Frage aber vorher noch: Wieviele Gläser ergibt denn die Menge ungefähr?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Leni,
    das Rezept ergibt ca. 750ml Aufstrich, also 3 Gläser à 250ml.
    Wenn du den Zucker zu Caramel kochst, versuche sowenig wie möglich umzurühren, es reicht schon den Topf nur ab und zu ein wenig zu schwenken, bis ein goldbraunes Caramel entsteht. Wenn du ein Thermometer hast, 190°C sind perfekt, ein bisschen drunter oder drüber ist aber auch nicht schlimm.
    Viel Spass und guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  9. Hi Kathrin,

    wow, dein Blog ist suuuuper! Tolle Bilder! Ich stimme für Dich beim Brigitte-Food-Blog-Award! :-)

    Liebe Grüße von
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss leider sagen das es mir total missglückt ist. Irgendwie ist mein Caramel verbrannt,bevor ich überhaupt die Butter hinzufügen konnte. Ich bin regelrecht verzweifelt, hätte ich doch auch so gerne meine homemade Caramel Creme, woran könte das liegen?

    Liebe Grüße, Vivi.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Vivi,
    du hast den Zucker wohl einfach ein bisschen zu lange gekocht, dann wird das Caramel zu dunkel und schmeckt bitter. Versuch es einfach noch einmal, den Topf beim Kochen nur leicht schwänken und nicht zu viel Rühren, bis ein goldenes Caramel entsteht.
    Und.... verbrennen kann jedem mal was, auch die besten Köche müssen ab und zu mal das Küchenfenster öffnen!
    Liebe Grüsse,
    Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin
    Vielen Dank für das tolle Rezept und die wunderschönen Fotos! Ich gabe das Rezept vor 2 Tagen ausprobiert und sofort in den Kühlschrank gestellt. Leider ist es nicht wirklich eine feste Masse, sondern eher flüssig geworden. Was könnte ich falsch gemacht haben?
    Liebe Grüsse, Michelle

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    dein blog ist so toll .... und die bilder .... toll toll toll...
    das Rezept hab ich nachgekocht ... es ist toll geworden und wie du gesagt haast .....alle wollen mmeehhrrrrr.... hab gut zu tun .... tolles weihnachtsgeschenk oder zum nikolaus ...
    bye bye moniK

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Michelle,

    vielleicht hast du den Zucker zu kurz gekocht, dann enthällt dein Caramel noch zu viel Wasser und die Confiture wird nicht richtig fest. Ich koche es immer, bis es schön goldbraun ist, um sicher zu gehen nimm einfach ein Thermometer (190°C), dann klappts bestimmt!
    Liebe Grüsse,
    Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Dein Blog duftet nach Liebe bis zum letzte i-Punkt.
    Total schön!
    Wenn die Bombe platz regnet es Caramel, Caramel. Welch schöne Vorstellung
    hlg, bigu

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Kathrin,
    hab gestern deine Confiture ausprobiert und muss sagen es schmeckt köstlich!
    Doch hab ich wohl ein Fehler gemacht. Es haben sich kleine, kleine Kügelchen gebildet. Es ist wohl die Butter. Sie stören nicht und haben keinen Einfluss auf den Geschmack, es ist nur reine visuelle Sache. Vielleicht sollte ich die Confiture vollständig bei Zimmertemperatur abkühlen lassen? Ich habe die sofort in den Kühlschrank gestellt. Oder die Flamme war doch zu hoch?
    P.S. Bin total begeistert von deinen Blog, Rezepten,Fotos ))))Hab dein Rezept ins Russisch übersetzt und bei mir gepostet, natürlich mit dem Link auf dein Blog).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Альира,

      freut mich, dass dir der Aufstrich geschmeckt hat. Ich muss da wirklich aufpassen, wenn ich einmal anfange ist schnell mal plötzlich das halbe Glas leer.
      Wichtig beim Kochen des Zuckers ist, dass du nicht zu sehr rührst, sonst kristallisiert er und klumpt. Am besten überhaupt nicht rühren, es reicht schon, den Topf ab und zu mal zu schwenken, damit das Karamell gleichmäßig goldbraun wird.
      Oh und wie schön, dass es meinen Brotaufstrich jetzt auch auf russisch gibt, wie spricht man безумно сладкое denn aus?
      Liebe Grüsse,
      Deine Kathrin

      Löschen
    2. Man spricht es: Bjesumno Sladkoje.

      Löschen
    3. Ich würde sagen besunmo sladkoje) was so viel, wie „wahnsinniges süßes“ heißt))
      Würde heute noch mal machen, mal schauen ob es klapp)

      Löschen
  17. Liebe Kathrin,
    ich habe gestern deine Confiture gekocht und obwohl ich es während des Kochens nicht für möglich gehalten habe, ist sie perfekt geworden und schmeckt köstlich. Meine Familie hat den ganzen Tag geschlemmt und ich vermute, dass sich meine Arbeitskollegen morgen auch sehr freuen werden. Dein Blog ist ein Fest für meine Sinne, ich liebe deine Fotos und verschlinge deine Rezepte. Vielen Dank für diese Bereicherung, ich freue mich auf mehr davon.
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,

      wie schön, ich gebe mir weiterhin viel Mühe leckeres Süsses zu kreieren und natürlich für euch zu fotografieren. Und das macht mir noch mehr Spass, wenn es euch auch schmeckt!
      Liebe Grüsse!

      Löschen
  18. Liebe Kathrin,
    dein Blog ist halt echt der ober Wahnsinn:) gefällt mir richtig super duper gut! Die Rezepte sind echt supi ! Und wie du dann auch noch deine tollen Fotos miteinbringst *____* Ich bin fast ein wenig neidisch ^.^
    Die Caramel Confiture habe ich kurz vor Ostern gemacht und gleich verschenkt :) Ich war und bin es immernoch : begeistert :) Den Topf hätte ich am liebsten ausgeschleckt, aber man will ja doch nicht so enden wie Michel aus Lönneberga, und mit dem Kopf im Topf stecken bleiben :D
    Ich freu mich auf mehr tolle Rezepte (:
    Liebe Grüße
    Krissi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kathrin,

    seit langer Zeit lese ich Dein Blog. Ich bin stets begeistert. Habe schon sehr viel nachgebacken, alles hat extrem gut geschmeckt. Die Konfitüre habe ich gestern gekocht => ein Gedicht! Kompliment. Meine Frage an Dich ist, liebe Kathrin, bezüglich der Haltbarkeit der Konfitüre. Könntest Du mir bitte hier weiterhelfen?

    Die liebsten Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das freut mich sehr! Die Karamelkonfitüre kannst du, wenn sie gut geschlossen ist für mindestens 3 Monate im Kühlschrank aufbewahren. Soweit kommt es bei mir aber meißtens garnicht...
      Liebe Grüsse, Deine Kathrin

      Löschen
  20. Liebe Kathrin,
    ich habe Deine "Confiture Caramel au Beurre Salé" vor zwei Wochen gekocht. Es hat alles wunderbar geklappt und nun stehen drei wunderbare Gläser davon im Kühlschrank. Eine Frage: Meine Confiture ist ein wenig ...hmmm...bitter. Nicht wirklich schlimm, aber hast Du eine Idee, woran das liegen kann? Zu lange Kochzeit? Viele Grüße und Danke für das tolle Rezept! Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,
      wenn man den Zucker zu lange kocht und das Karamell zu dunkel wird, schmeckt es bitter. Am besten wird die Konfitüre, wenn das Karamell goldbraun ist, wenn du ein Thermomter hast, 190°C sind perfekt.
      Liebe Grüsse,
      Deine Kathrin

      Löschen
    2. Merci, liebe Kathrin - das werde ich das nächste Mal berücksichtigen!
      Herzliche Grüße aus Wiesbaden
      Alex

      Löschen
  21. Liebe Kathrin,
    ich möchte auch so eine wunderbar schmeckende und "goldig" aussehende Karamellkonfitüre. Leider ist meine zu dunkel geworden und schmeckt bitter. Habe einen kleinen Topf mit dickem Boden genommen. Beim Karamellisieren bildete sich eine dicke extrem harte Zuckerkruste, die nicht braun werden wollte. Habe diese vor lauter Verzweiflung mit einem Messer "zerhackt"? Muss ich einen großen Topf benutzen? Warum entstand diese dicke harte Zuckerkruste? Bitte, liebe Kathrin, hilf mir.
    Viele liebe Grüße und 1000 Dank bereits jetzt schon
    Sonja

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Kathrin, danke für die super-leckere Confiture Caramel, ich bin 14 und ein rießen Fan deiner Rezepte. Danke für sie <3 ;)

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Kathrin,

    vielen Dank für die tollen Rezepte! Habe deinen Schokokuchen ausprobiert. Was soll ich sagen...bei Festen/ Partys war nach kurzer Zeit nichts mehr übrig! ;)
    Als ich jedoch die Confiture Caramel ausprobieren wollte, hatte ich leider das gleiche Problem wie Sonja (02.08.2012)! :(
    Beim ersten Versuch habe ich zu viel gerührt und die Confiture Caramel wurde buttergelb und fast flüssig! War trotzdem lecker und mein Mann hat zwei Gläser verputzt! ;) Beim zweiten und dritten Versuch bildete sich wie bei Sonja eine harte Zuckerkruste! War so frustriert, dass ich beim dritten Versuch den Herd hochgedreht habe, bis der Zucker zu Karamell wurde. Sah ja schön aus, aber leider wollten Butter und Karamell sich nicht verbinden! Woran kann das Kristallisieren liegen? War vielleicht der Herd immer noch zu heiß? (Habe mit einem Thermometer gemessen, waren ca. 250°C). Auch bei niedriger Temperatur (beim dritten Versuch) und ohne Rühren fing bei mir alles an zu blubbern bis es dann zur Zuckerkruste wurde! :(

    Würde mich sehr über einen Tipp von dir freuen!
    Ganz liebe Grüße
    Margarethe

    AntwortenLöschen
  24. Zum niederknien! Ich habs heute gemacht und könnte mich reinlegen! Danke für das tolle Rezept, es hat auch alles problemlos geklappt.

    AntwortenLöschen
  25. Hallöchen,
    ich habe heute einen Blogpost veröffentlicht (http://schmokschmok.blogspot.de/2012/12/geschenkideen-teil-1.html) und habe dort ein Bild von dir verwendet, als Platzhalter, bis ich dein wundervolles Rezept selbst ausprobiert habe.
    Natürlich habe ich ein Copyright beigefügt und dich verlinkt.

    Ich hoffe, das geht mit dir in Ordnung, falls nicht, melde dich einfach und ich nehms raus.^^

    Liebe Grüße,
    SchmokSchmok.

    AntwortenLöschen
  26. klingt echt lecker,
    muss ich ungedingt ausprobieren. mal schauen ob es gelingt.
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  27. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo - wunderschöne Seite, herrliche Rezepte, und so toll die Aufbereitung!
    Aber: (immer diese abers...) warum muß Wasser zum Zucker für den Karamell? Ich hab das Rezept schon zweimal gemacht, immer klasse! Ein tolles Verschenkgeschenk.............. wenn was übrig bleibt! Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      es muss kein Wasser zum Zucker, das macht die Zubereitung aber einfacher. Der Zucker wird so gleichmässig erhitzt.
      Liebe Grüsse!

      Löschen
    2. Danke! Und schmecken tut das zeug.... es ist unglaublich! Ich hätte da (bei Bedarf) ein tolles Rezept für ein Dessert, bestehend aus Keksboden, Banane, KARAMELL und Sahne. Eigentlich so gut wie keine Kalorien! :-)

      Löschen
    3. Liebend gerne, immer her damit, das hört sich köstlich an!

      Löschen
  29. Hallo,
    ich habe gerade das Rezept ausprobiert, weil ich Crème Caramel seit meinem Jahr in Frankreich liebe.
    Leider hat es nicht so wirklich geklappt. Der Zucker wollte und wollte nicht braun werden und plötzlich waren da nur Klumpen und jetzt hab ich wieder Zucker, nur nicht ganz so grob wie vorher.
    Was habe ich falsch gemacht? War es zu heiß? Hab ich zu viel gerührt? Oder geht der Wiener Kristallzucker dafür einfach nicht?
    Dein Blog ist toll, hab ihn erst vor einigen Tagen entdeckt und bin total begeistert!
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen