Forêt-Noire















All Images © Kathreinerle Photography
Zugegeben, von DER klassischen Schwarzwälder Kirschtorte kann man im diesem Fall nicht reden... und ich habe meine Gründe:
In den meißten Fällen ist sie mir viel zu sahnig und oft sucht man vergeblich nach der zweiten Hälfte der Kirsche. 
Das hier also ist meine ganz persönliche Version:
Reichlich Schokolade, aber vor Allem reichlich Kirsche! 
Allgemeiner Geheimtipp: frische Kirschen! Das ist das A und O für einen herrlich fruchtigen Geschmack. 
Absoluter Geheimtipp: Beim Kochen des Kompotts eine Prise Pfeffer dazugeben: die wird am Ende nicht herauszuschmecken sein, verstärkt jedoch das Aroma der Kirschen!
Bei dem Schokoladenboden hatte ich ernsthafte Probleme nicht zuviel zu schnabulieren, bevor die Torte fertig angerichtet war. Er schmeckt nach purer Schokolade und hat eine feine, samtige Konsistenz. 
Ca. 5 Minuten nach dem Backen, wenn der Kuchen sich noch in der Form befindet, lege ich einen Teller oder Deckel darauf, sodass all die Feuchtigkeit im Kuchen bleibt. 
Der weisse Mantel, der die schwarze Überraschung versteckt, ist eine Mischung aus Sahne, Créme Fraiche und Vanille. Einfach zuzubereiten, unglaublich lecker und nicht so schwer wie die herkömmliche Sahne. 
Unbedingt eine Kirsche mit Stiel aufheben, das ist die perfekte Kerze für diesen Kuchen!

There is also an english version of the Foret-Noîre

12 Nice Words

  1. Was für ein Gewinn,dich entdeckt zu haben. Ich habe gerade ewig Zeit damit verbracht deine älteren Posts zu lesen.
    Anschliessend habe ich deine Seite sofort verlinkt und weiss nun gar nicht was ich morgen zuerst nach backen soll.
    Ich werde mal schauen was der Vorratsschrank so hergibt und dann entscheiden.
    Vielen vielen Dank für sooo viel Inspiration
    backfreudige Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen
  2. your pictures are too beautiful.

    AntwortenLöschen
  3. ein traum. alles hier. musste den schwarzwald gleich nachbacken :) danke und herzlichst.

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele.
    Die fehlenden Kirschen, zuviel Sahne....

    Aber diese Variante ....mmmhhh....

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    Sag mal, könnte man die Torte auch einen Tag im Voraus zubereiten oder würden die Kirschen den Teig zu sehr aufweichen?
    LG, Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudi,
    wir haben die Reste immer auch am nächsten Tag gegessen, da war sie genau so köstlich.
    Wenn ich sie für den nächsten Tag vorbereite, backe ich die Böden im Voraus (wickle sie in Klarsichtfolie dann bleiben sie schön feucht) und bereite das Kompott zu (das zieht dann so richtig schön durch). Am nächsten Tag mache ich dann nur noch die Créme und schichte die Torte.
    Liebe Grüsse,
    Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen!
    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich denke, ich werde es wagen und ihn einen Tag vorher zubereiten. Ich werde dann berichten :)
    Liebe Grüße, Claudi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin
    verwendest du in deinen Kuchenrezepten Ober-/Unterhitze oder Umluft?
    Vielen Dank und ich grüsse,
    v

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh Umluft, das vergesse ich oft in den Rezepten, danke für den Hinweis und liebe Grüsse.

      Löschen
  9. Wau! Funktionieren Kirschen wirklich als Kerzen? Diese Torte sieht sooooo gut aus :)

    AntwortenLöschen