Rhabarberkuchen

Juni 22, 2012







All Images © Kathreinerle Photography
Das mag ich am liebsten, so ein Spiel aus Süsse und Säure, am Besten wenn es erst im Mund zusammentrifft.
Die kleinen, roten Stangen sind süss, die grünen, dicken säuerlich und beide haben diesen feinen Rhabarbergeschmack, der vorzüglich zum Mandelboden und dem innen weichem, außen knackigen Baiser passt. 

31 Nice Words

  1. Ganz tolle Bilder machst Du, ich bleib dran, denn ich will mehr sehen.
    Liebe Grüße Susa

    AntwortenLöschen
  2. Was für traumhafte Bilder! Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Bezaubernde Rhabarberbilder :)

    Viele liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Beautiful pictures and such a fun way of looking on rabarbra.
    I did not understand a word of the text but it do not matter in such a beautiful blog.

    : )

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe deine kleinen feinen details. immer wieder :)

    AntwortenLöschen
  6. Das Sauer und das Süß, der Wahnsinn. Wunderschön. Auch alle anderen Bilder. Der wird gleich am Wochenende gebacken, vielen Dank! Und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Mir fehlen die Worte um auszudrücken, wie schön das ist. ♥

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  8. Da hatten wir ja heute beide die gleiche Idee - bei mir bodenständig mit Streußeln nach Oma-Rezept, bei Dir sehr viel mehr "sophisticated" und wie immer wunderschön fotografiert... Rhabarber ist herrlich!

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Rezept und wunderschöne Bilder...

    AntwortenLöschen
  10. Heute wollte ich auch eine Rhababerkuchen machen, habe aber leider keinen Rhababer bekommen :((
    Dein Kuchen sieht undheimlich lecker aus!
    Liebste Grüße
    Saskia <3

    AntwortenLöschen
  11. Ich verfolge deinen Blog schon länger und bin immer wieder begeistert, was für tolle Bilder du machst. Hattest du den mal als Fotografin gearbeitet?
    Liebe Grüße
    Irena

    AntwortenLöschen
  12. Auch diesmal wundervolle Bilder.

    AntwortenLöschen
  13. ich liebe auch diese süß-sauer mischung! :)

    AntwortenLöschen
  14. Das sauer-süß-Pärchen, das war das Highlight.

    AntwortenLöschen
  15. Das ist mein absoluter Lieblingskuchen. Einfach lecker.
    Rhabarber ist auch einfach klasse.

    AntwortenLöschen
  16. dankeschön. für die leckereien und die das anrichten.

    AntwortenLöschen
  17. liebes kathreinerle,

    wunderbar! ich liiiiiebe rhabarberkuchen mit baiser. wird heute gleich nachgebacken, aber da mein freund keine nüsse essen kann: was kannst du mir denn statt den mandeln für den teig empfehlen???

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Mel,
    um den Rhabarberkuchen "nussfrei" für deinen Freund zu backen, ersetze einfach die gemahlenen Mandeln mit 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Kartoffelstärke. Der Teig wird dann etwas fester, deswegen füge nach den Eiern noch 45ml Milch hinzu. So ist der Kuchen genauso schön buttrig wie ohne den Mandeln. So mache ich auch manchmal einen Butterkuchen in einer Gugelhupfform, der schmeckt auch ohne Rhabarber ganz köstlich.
    Liebe Grüsse und gutes Gelingen!

    Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Das Foto sah so verlockend aus, daß ich das Rezept sofort ausprobieren mußte! Allerdings gibt es in der Türkei, wo ich gerade bin, keinen Rhabarber (leider!), so habe ich ihn durch Pflaumen ersetzt. Auch köstlich! Ein auch optisch sehr ansprechender Kuchen, der alle begeistert hat.
    Mir war allerdings die Baiserschicht etwas zu dick (oben wird sie schön fest, aber im unteren Bereich bleibt der Eischnee doch etwas zu roh), deshalb würde ich nächstes Mal nur now 2 Eiweiß und entsprechend weniger Zucker nehmen.
    Freue mich auf die nächsten Rezepte!
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  20. Hallöchen,
    ich muss dir meinen Respekt aus"schreib"en. Das ist eine sehr geschmackvolle Präsentation eines Rezepts. Ich werde es am Wochenende mal ausprobieren ;)

    Beste Grüße,
    Kreaface

    AntwortenLöschen
  21. Guten Tag

    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.

    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.


    Herzlichst

    AntwortenLöschen
  22. I have been craving the simplicity of this dish. I may just have to make myself some lunch today!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    ich weiß gar nicht, wie ich hier gelandet bin, denn eigentlich sind foodblogs nicht so mein ding...aber das hier: WOW. Du hast echt einen eigenen Stil. Mal was ganz anderes - und es funktioniert! Die Gerichte sehen plötzlich so "elegant" aus...lebst du eigentlich in NY oder bist du nur als Besucherin dort?

    liebe grüße
    penny

    AntwortenLöschen
  24. Wundervolle Bilder, ein Hauch Natürlichkeit, da die Farbintensität nicht überfordert wird. Richtig schön.

    AntwortenLöschen
  25. thanks for your informations!! nice to visit your blog!

    AntwortenLöschen
  26. Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.

    AntwortenLöschen
  27. Ich entdecke dieses Blog und es ist so schön, raffiniert und gleichzeitig rein. Ich liebe die geistige Verfassung ;)

    AntwortenLöschen
  28. Ein toller Blog mit wunderbaren Fotos! Da bekommt man richtig Lust zu Backen.

    http://windimhaar.blogspot.de/

    AntwortenLöschen