Candid Classic Krapfen

Februar 21, 2014




Do you know Krapfen? We use to eat those soft yeast balls filled with red Hagebuttenmark at Fasching, dressed up in funny costumes with confetti in the hair. 

(if you did not decide yet what costume to wear, I find this snail with a trail of slime, this grandma, this christmas tree and erics head very pretty)



Krapfen
_______________

350g flour 
180ml milk
20g fresh yeast 
30g sugar
3 egg yolks
40g butter
a pinch of salt (or two)
Fat for Frying
Hagebuttenmark 
powdered sugar


Put the flour in a big bowl and make a little intention. Warm the milk. Mix about 5 tablespoons of the milk with the yeast and a pinch of the sugar and fill it in the hollow. Let it rise for 10 minutes. 

Add the egg yolks, butter, salt, the rest of the milk and sugar and kneed everything with your hands until you get a smooth, shiny and elastic dough. Form a ball, cover with a towel and let it sit at a warm place until it doubles in size. That takes about 1 hour. 

Kneed the dough again with your hands and then roll it out (about 4 cm thick). Cut out small circles (about 8 cm large) and let them rise again for 20 minutes at a warm place.

Carefully put them in the hot grease (170°C are perfect) and turn them after 2-4 minutes. Both sides should be golden brown. You are the perfect Krapfen Baker when your Krapfen has a yellow ring around the middle. 

Put them on a cooling rack, fill them with Hagebuttenmark (with the help of a filling tip) and sprinkle powdered sugar on top. 

18 Nice Words

  1. Wie passend -
    Hagebuttenmarmelade steht noch in der Vorratskammer und die letzten Krapfen gab es (mit Champagnercreme) zu Silvester. Wird also wieder Zeit - diesmal mit sommerlicher Füllung :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schneckenschleimspurkostüm wäre doch was!

      Löschen
  2. hefeteig und hagebuttenmarmelade - besser kann´s gar nicht werden. und ich würde auch die schnecke favorisieren:)

    AntwortenLöschen
  3. Auch ohne Faschingsfan zu sein: diese Krapfen sehen unwiderstehlich aus (und die Fotos auch). Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe letztes Jahr auch welche zu backen versucht. Allerdings hat das mit dem Frittieren überhaupt nicht geklappt. Der Teig war nicht fluffig, aber außen waren sie dunkelbraun...

    AntwortenLöschen
  5. Hahahaaa, das Schleimspurkostüm ist ja genial. Aber die Oma ist auch nicht schlecht. Ich musste erst einmal die optische Täuschung verstehen :D
    Gibt es Hagebutte auf Englisch? Ich habe dieses jahr noch gar keine Krapfen gegessen. Als Franke sitze ich gerade am Sofa, während im Hintergrund die Altneihauser Feuerwehrskapelle im Fernsehen spricht.

    Ohhh, so ein Krapfen wäre jetzt ein toller Nachtisch,

    Alles Liebe

    Toni

    AntwortenLöschen
  6. Looks yummy,
    nice photos!

    http://beautyfollower.blogspot.gr

    AntwortenLöschen
  7. yummy, das Rezept klingt toll.

    LG Minnja

    AntwortenLöschen
  8. Haha, ich finde das Großmutter-Kostüm ehrlich. :D

    Und Krapfen kenne ich als Berliner, so heißen sie im Norden und ich liebe sie! Früher mochte ich nur die Erdbeer- oder Kirschfüllung, aber das hat sich geändert, Pflaume, Himbeere, Vanille, Eierlikör und Co sind herzlich willkommen. :P

    AntwortenLöschen
  9. nice share :) http://khasiatacemaxs22.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  10. I love all the posts, I really enjoyed, I would like more information about this, because it is very nice. Thanks for sharing.
    dragon ball z devolution
    bubble shooter
    superfighters

    AntwortenLöschen